Herzlich willkommen auf unsereren Seiten

Wir zeigen Flagge für ein buntes Altona

Altona ist offen, engagiert und tolerant. Dafür wollen wir am G20-Wochenende ein Zeichen setzen. Mit vielen bunten Händen an unserem Kirchturm sagen wir Ja zur Vielfalt der Religionen, Lebensformen und Kulturen.

Friedensandacht für Vielfalt
Samstag, den 08.07. um 18 Uhr
Bei der Paul-Gerhardt-Kirche 2

Einladung | G20-FriedensandachtAltona bleibt bunt –
Handabdruck für Vielfalt

Freiwilliges soziales Jahr

Wir suchen zum August 2017 einen engagierten jungen Menschen, der in unserer Kirchengemeinde und dem in unserem Haus befi ndlichen Kindergarten „Wilde 13 e.V.“ ein Freiwilliges Soziales Jahr machen möchte. Wir bieten einen spannenden und vielseitigen Arbeitsplatz im Bereich Jugendarbeit der Kirchengemeinde und der Arbeit im Kinderladen Wilde 13 e.V. Wir setzen voraus, dass der- oder diejenige Kindern und Jugendlichen mit Interesse und Respekt begegnet und sich zutraut, Verantwortung für Gruppen zu übernehmen.
Mehr Infos dazu bei Pn. Annika Woydack woydack@pgk-altona.de 040 63691292

Singen für Kita- & Vorschulkinder

Jeden Mittwoch von 17:00 bis 17:30 im Gemeindesaal der Kirche außer in den Schulferien
Herzlich eingeladen sind Kinder zwischen 4 und 6 Jahren, die Lust am Singen haben.
Eltern können sich während der Probe gratis mit Kaffee und Gesprächen die Zeit vertreiben
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Informationen: Nala Nevermann, Kirchenmusiker levermann@pgk-altona.de oder telefonisch 040 890 662 64

Ein Blick in die Gemeinde

Klettertreff für Kinder und Jugendliche

Seit ungefähr fünf Jahren findet in unserem Kirchturm immer Mittwochs von 16:30 bis 18:00 Uhr (außer in den Schulferien) ein off enes Angebot zum Top-rope-Klettern statt. Die Kletterwand im Kirchturm geht bis zu circa zwölf Meter hinauf. An vier Seilen/ Wänden kann parallel geklettert werden. Es gibt an drei Wänden auch Überhänge, die eher etwas für Fortgeschrittene sind, doch kommen manchmal auch Kinder zum ersten Mal und schaff en diese Herausforderung gleich auf Anhieb – dies lässt einen immer wieder staunen! Die jüngeren Kinder haben (im Gegensatz zu den meisten Erwachsenen) eher selten Höhenangst. Sie denken nicht viel nach, sondern klettern einfach drauf los. ‚Hoch‘ ist es gefühlt bereits aus einer Höhe von ungefähr drei Metern, denn die Erwachsenen bzw. anderen Kinder die unten stehen und sichern, werden plötzlich immer ‚kleiner‘. Manche Kinder bzw. Jugendliche kommen mit ihren Freunden (inklusive der Einverständniserklärung ihrer Sorgeberechtigten), so dass sie sich auch gegenseitig sichern können. Dies kann jedoch erst nach einer ausführlichen Einweisung und anschließenden Erprobung erfolgen und ist nicht bei den ersten Malen möglich. Für das Erlernen dieser verantwortungsvollen Aufgabe sollten die Kinder vorab bereits schon öfter da gewesen sein. Außerdem kommen viele Erwachsene mit Kindern, die sie dann selbst sichern können. Hierzu gibt es ebenso eine gründliche Einführung. Es gibt auch einige Erwachsene, die mal selbst ausprobieren wollen, wie es für ihr Kind ist zu klettern, dies wird sehr begrüßt, da dies eine verständnisvolle Einfühlung in die Kinder ermöglichen kann. Kommen Sie doch mal vorbei. Ich freue mich auf Sie und Euch!
Silke Boos

Feste feiern

Liebe Gemeinde, der neue Festausschuss freut sich Ihnen und Euch folgende Veranstaltungen ankündigen zu können:16.9.: Flohmarkt; 16.09.: Nacht der Kirchen; 01.10.: Erntedankfest mit foodmarket 12.11.: Laterne, Laterne! Darüber hinaus möchten wir noch zwei weitere Veranstaltungen ins Leben rufen: Adventsbasar – am 2. Dezember von 11 bis 15 Uhr. Hierfür bitten wir um rege Teilnahme. Anmeldung für Standvergabe bitte ab sofort im Gemeindebüro. Spieleabend – Dieser soll nach unseren Vorstellungen ab September jeden letzten Freitag im Monat ab 20h im Gemeindesaal stattfinden. Herzlich eingeladen sind alle Generationen!!!
Der Festausschuss

Kleidersammlung für Bethel

Es findet wieder eine Kleidersammlung zugunsten der bodelschwingschen Anstalten Bethel statt. Kleidung, Schuhe und Bettwäsche können gut verpackt im Gemeindehaus angegeben werden.

Auf ein Wort

Glück … So lautet das Motto der diesjährigen Hamburger Nacht der Kirchen am 16.September. Mit diesem Motto möchten die Initiator_ innen Menschen in unsicheren Zeiten ermutigen. Sie verweisen dabei auf einen Vers aus Psalm 126: „Dann wird unser Mund voller Lachen und unsere Zunge voll Jubel sein.“. Das klingt nach Hoff nung und schenkt Zuversicht. Aus so einem Wort können Menschen Kraft schöpfen. Es malt uns eine glückliche Zukunft vor Augen: Jetzt ist es zwar noch nicht soweit, dann aber wird es so sein, dass wir Grund haben zum Lachen und zum Jubeln. Ich frage mich, wann beginnt eigentlich dieses „Dann“? Anders ausgedrückt: Wann wird diese Zukunft da sein? Jesus Christus soll einmal gesagt haben „Das Reich Gottes ist mitten unter euch“. Es hat begonnen, ist aber noch nicht vollendet. Glückliche Zeiten sind schon da. Nicht überall und gewiss auch nicht für jede und jeden gleichermaßen. Auch nicht immer gleich sichtbar. Mehr so zwischen den Zeilen. Und: Ich kann niemandem das Glück auf den Leib schreiben. Was Glück ist, kann ein Mensch nur für sich selbst erkennen. Für mich ist Glück zum Beispiel das Lachen eines Kindes … das Zwitschern eines Vogels … ein Mensch, der nach einer Fluchtgeschichte gut und sicher angekommen ist … eine Zeitoase im hektischen Alltag … eine Bombe, die nicht explodiert ist … ein Stück vom Selbstgebakkenen … ein Donnerkeil, gefunden am Strand … ein erholsamer Schlaf … und was macht Sie glücklich? Dann und Wann? Ich wünsche Ihnen einen glücklichen und friedvollen Sommer. Seien Sie behütet! Und vielleicht sehen wir uns ja bei der Nacht der Kirchen am 16. September. Das wäre dann auch ein Glück, oder?
Ihre Pastorin Barbara Schiffer